Das ehemalige Hotel Roter Adler in Berlin-Mitte.

Titelbild: Geschäftshaus und ehemaliges Hotel „Roter Adler“ in der Schützenstraße 6-6A, Ecke Charlottenstraße (links), in Berlin-Mitte von Jörg Zägel – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. In der Schützenstraße 6 an der Ecke zur Charlottenstraße steht das Hotel Roter Adler, eines der repräsentativsten Jugendstilgebäude in Berlin Mitte. Wer heute vor dem Gebäude steht, dem fällt sofort der Stilmix aus unterschiedlichen Zeiten auf: Der Gebäudeeinschub an der Straßenecke stammt aus einer neueren Zeit, ist seine Fassade doch so viel heller, schmuckloser und sachlicher als die aufwendig verzierten Außenwände der beiden originalen Gebäudeteile. Architektur Anno 1907 wurde das Hotel mit vielen Erkern und Fassadenmalereien sowie Ornamenten erbaut. DerRead More →

Die ehemalige Luisenstädtische Bank ist eines der letzten Gebäude aus der Vorkriegszeit in der Köpenicker Straße. Der Bau im Stil der Neorenaissance trägt die Hausnummer 95. Es wurde zwischen 1898 und 1899 von dem Architekten Gustav Knoblauch errichtet. Heute stehen die Räume des denkmalgeschützten Gebäudes leer. Architektur Die Hauptmerkmale des Eckgebäudes sind der halbrunde Erker, der sich zwischen dem ersten und dem vierten Geschoss erstreckt. Der Erker schließt mit einer kuppelförmigen Haube ab. Im Dachgeschoss wurde mittig ein treppenartiger Giebel mit Spitze angebracht. Ornamente verzieren den über dem Gebäude thronenden Giebel. Die unteren beiden Geschosse sind für Geschäftsräume vorgesehen, in den vier Stockwerken darüber befindenRead More →

Das Gebäude der ehemaligen Ritterschaftsbank in Berlin Mitte

Titelbild: Kur- und Neumärkische Haupt- und Ritterschafts-Direktion, Ecke vom ehemaligen Wilhelmplatz (links) und Zietenplatz von Beek100 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. Ende des 19. Jahrhunderts entstand am Zietenplatz in Berlin Mitte der Sitz der Kur- und Neumärkischen Haupt- und Ritterschaftsbank. Das „Kreditinstitut auf Gegenseitigkeit“, als welches die Ritterschaftsdirektion eingerichtet wurde, vergab Kredite an Adelige für heruntergewirtschaftete Adelsgüter. 1892 konnte die Bank in das Gebäude am Wilhelmsplatz Nummer 6, der heutigen Mohrenstraße 66 an der Ecke zur Wilhelmstraße, einziehen. Gegenüber befand sich bis zum Zweiten Weltkrieg das damals größte Hotel Berlins, der „Kaiserhof“. Das Gebäude steht heute unter Denkmalschutz. Architektur der Ritterschaftsbank Das fünfstöckige, repräsentativeRead More →

Das alte Kaiserliche Postfuhramt in Berlin Mitte gehört heute dem Medizintechnikhersteller Biotronik.

Titelbild: Postfuhramt (2010) von Jörg Zägel – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. Das ehemalige Kaiserliche Postfuhramt in der Oranienburger Straße an der Ecke zur Tucholskystraße ist eines der repräsentativsten Gebäude der Gründerzeit in Berlin. Zwischen 1875 und 1881 wurde das aufwendig gestaltete Behördengebäude nach einem Entwurf von Carl Schwatlo im Stil der italienischen Renaissance erbaut. Architektur Den gelben Klinkerbau zieren rote und blaue Schmuckelemente. Darüber hinaus gibt es aufwendig gestaltete Terrakotta-Ornamente, Formsteine und Gesimse. An der Straßenecke befindet sich das abgeschrägte Hauptportal in einer monumentalen mit Ornamenten verzierte Rundbogennische. Diese erstreckt sich über die gesamten drei Stockwerke. Hier befand sich die Postannahmestelle. Später wurde inRead More →