Das alte Kaiserliche Postfuhramt in Berlin Mitte gehört heute dem Medizintechnikhersteller Biotronik.

Titelbild: Postfuhramt (2010) von Jörg Zägel – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. Das ehemalige Kaiserliche Postfuhramt in der Oranienburger Straße an der Ecke zur Tucholskystraße ist eines der repräsentativsten Gebäude der Gründerzeit in Berlin. Zwischen 1875 und 1881 wurde das aufwendig gestaltete Behördengebäude nach einem Entwurf von Carl Schwatlo im Stil der italienischen Renaissance erbaut. Architektur Den gelben Klinkerbau zieren rote und blaue Schmuckelemente. Darüber hinaus gibt es aufwendig gestaltete Terrakotta-Ornamente, Formsteine und Gesimse. An der Straßenecke befindet sich das abgeschrägte Hauptportal in einer monumentalen mit Ornamenten verzierte Rundbogennische. Diese erstreckt sich über die gesamten drei Stockwerke. Hier befand sich die Postannahmestelle. Später wurde inRead More →

Das KaDeWe am Kudamm hat eine bewegte Geschichte hinter sich

Bildquelle: Von Jörg Zägel – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. 1907 errichtet der Architekt Johann Emil Schaudt in der damals noch selbständigen Stadt Charlottenburg und vor den Toren der neu entstandenen Reichshauptstadt Berlin das noch heute so genannte Kaufhaus des Westens (KaDeWe) als Warenhaus. Nach einem Vorbild amerikanischer Kaufhäuser konzentrieren sich nach nur einjähriger Bauzeit viele kleine Fachabteilungen auf 24.000 Quadratmetern Verkaufsfläche unter einem Warendach. Nach mehrmaligen Umbauten und Modernisierungen ist es heute mit einer Fläche von 60.000 Quadratmetern nach dem Harrods in London das zweitgrößte Kaufhaus in Europa. Und die Planungen gehen weiter. Mit dem Anbau von Außenfahrstühlen sowie einer Dachterrasse mit Freiluftgarten willRead More →

Die James-Simon-Galerie am Neuen Museum auf der Museumsinsel

Bildquelle: Von A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) – Eigenes Werk, FAL Die neue Vortragsreihe „Netzwerk Museumsinsel“ diskutiert baulich wie auch ideell die Thematik des richtigen Zugangs zu den vielen Einzelmuseen. Baulich wurde der Zugang 2019 mit der Eröffnung der James-Simon-Galerie als zentrales und den zeitgemäßen Publikumsansprüchen entsprechendes Eingangsgebäude neu definiert. Benannt ist das Gebäude nach James Simon (1851 – 1932), einem der größten Wohltäter der Staatlichen Museen zu Berlin. Architektur verbindet Der 1993 durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ausgeschriebene Architektenwettbewerb erfasste bereits die „Errichtung von Verbindungs- und Ergänzungsbauten“. In dem neuen und sechsten Gebäude sollen sich wichtige Funktionen für Service und Infrastruktur an einer StelleRead More →

Taschenrechner und Stift zur Ermittlung des Unternehmenswertes bei Erbschaft

Die Regelung der Erbschafts- und Schenkungssteuer erfolgte im Jahr 2009 durch die Regierung. Die Schenkungssteuer fällt bei einer vorweggenommenen Erbschaft an, jedoch nur wenn der persönliche Freibetrag überschritten wird. Seitdem der Reform haben Finanzämter den tatsächlichen Unternehmenswert oder den Wert eines Architekturbüros zu ermitteln. Im Anschluss daran können Rabatte oder Freibeträge in Erwägung gezogen werden. Selbst beim Verkauf eines Architekturbüros wird die Wertermittlung so zugrunde gelegt. Durch die unterschiedlichen Methoden der Ermittlung von Bürowerten gibt es nicht selten Streit, denn der reale Wert ist wichtig. Erben oder Übertragung bei vorweggenommener Erbfolge mit Schenkungssteuer Bei einer Übertragung im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge, wobei hier die SchenkungssteuerRead More →

Schloss Schönhausen in Berlin Pankow

Bildquelle: Von A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. Kostümnachbildungen ertasten sehbeeinträchtigte und blinde Besucher mit den Händen, 350 Jahre Geschichte erfahren Hörgeschädigte auf Video Guides: Der Rundgang durch die 2009 eröffnete Dauerausstellung auf Schloss Schönhausen ist ein Musterbeispiel für barrierefreies Erleben von Kunst und Kultur. Lustschloss, Sommerresidenz und Präsidentensitz Auf den um 1680 noch weit vor den Toren Berlins gelegenen Ländereien Pankow und Niederschönhausen lässt Oberhofmarschall von Grumbkow ein Lustschlösschen erbauen. Architekt und Baumeister der dreiflügeligen Anlage mit zwei Obergeschossen ist J.A. Nering. Nach dem Tod Grumbkows geht das Schlösschen 1691 in kurfürstlichen und später königlichen Besitz über. Zwischenzeitlich alsRead More →

Forscher der TU Berlin untersuchten die Baugeschichte des Schlosses Charlottenburg

Das als Wohnsitz der preußischen Königin Sophie Charlotte bekannte Schloss verzeichnet eine fast 100jährige Baugeschichte. Architekten und Baumeister wie J.A. Nering, Eosander von Göthe, G.W. von Knobelsdorff und C.G. Langhan errichteten das Schloss mit Orangerie und Park von 1695 bis 1791 im Stil des Barock, Rokoko und Klassizismus in mehreren Bauabschnitten. Im Zeitraum 2007 bis 2010 beauftragte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) drei bauhistorischen Forschungen an Schlossfassaden, Küchenflügel und Kellergeschossen. Ziele waren die Dokumentation der Baugeschichte, das Aufzeigen konstruktiver Unterschiede der verschiedenen Bauzeiten und eine Bestandsaufnahme des derzeitigen baulichen Zustands. Neben Begehungen nutzten die Forscher des Fachgebiets Historische Bauforschung der TU BerlinRead More →

Wie lässt sich der Wert einer Immobilie bestimmen? Welchen Wert hat die Architektur eines Gebäudes?

Ein Ökonom der London School of Economics untersuchte die Aufwertung von Baugebieten auf der Grundlage von guter Architektur. Er unternahm den Versuch, den finanziellen Wert von Baukultur zu bestimmen. Demnach wertet gute Architektur nicht nur den Wert des eigenen Hauses auf, sondern auch den der Häuser in der Nachbarschaft, behauptet der Londoner Ökonom Gabriel Ahlfeldt. Dieser bildet an der Schule in London Architekten aus. Zusätzlich unterrichtet er pro Jahr vierzig Immobilienfachwirte. Sein Bestreben besteht darin, seinen Schülern das Gefühl für den Wert von guter Architektur zu vermitteln, den sie danach in der Praxis berücksichtigen sollen. Der wirtschaftliche Einfluss eines Gebäudes auf seine Umgebung Gabriel behauptet,Read More →

Die neue Bibliothek im Kuppelsaal der Staatsbibliothek unter den Linden in Berlin.

Bildquelle: Von Gunnar Klack – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0. Herzstück der 1914 in Nachbarschaft zur Humboldt Universität erbauten Alten Staatsbibliothek war der neubarocke Lesesaal. Mit einem oktonalen Grundriss und seiner riesigen Kuppel war der Bau größer als der Berliner Dom. Architekt und Baumeister Ernst von Ihnen plante ihn im Stil der wilhelminischen Architektur, Überlieferungen attestieren einen hallenden, kalten und zugigen Charakter. Um Heizkosten zu sparen, zogen zu DDR Zeiten die Verantwortlichen in Höhe des umlaufenden Gesimses eine Flachdecke ein und verbargen die Kuppel vor den Augen der darunter lesenden Bibliotheksnutzer. 1975 riss man, gegen den Widerstand der Bibliotheksbauverwaltung, den im Zweiten Weltkrieg beschädigten undRead More →

Kunst und Kultur ist eine Sache des Geschmacks und die Architektur wird nicht von allen Kennern der Materie und Architekturfans immer als besonders schön empfunden. Müssen in kurzer Zeit viele Bauwerke entstehen, damit der benötigte Wohnraum für eine Großstadt gewährleistet werden kann, kann es des Öfteren zu zweckmäßigen Bauwerken kommen – die Schönheit der Architektur wird damit nicht immer hervorgehoben. In Berlin gibt es Bauwerke, die zwar einen Nutzen für die Bewohner haben, die aber im Vergleich zu anderen großartigen Bauwerke aus den verschiedensten Jahrhunderten einfach nicht mithalten können. Ob schön oder hässlich entscheidet der eigene Geschmack Will man eine Berlinreise starten, kann man fürRead More →

Eingangsportal eines Gründerzeit-Altbaus in Berlin Kreuzberg

Betrachtet der Urlauber in Berlin prachtvolle Fassaden schöner Gebäude, kann dies vor allem in einem Stadtteil wie Kreuzberg ein Haus aus der Gründerzeit sein. Die Gründerzeit ist zeitlich im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts anzusiedeln, als Beginn wird gerne die Gründung des deutschen Kaiserreichs von 1871 genannt. Oftmals wird die Gründerzeit für einen Zeitraum bis 1914 festgelegt, bis dahin hatte die Industrialisierung in Deutschland einen ungeahnten Aufschwung genommen. Gründerzeit bedeutet üppige Bauweise Der Aufschwung zeigt sich in den Häusern dieser Zeit, die durch üppige Stuckverzierungen an der Fassade auffallen. Dazu kommen die typischen Erker, die bei Häusern aus der Gründerzeit stets zu finden sind. DankRead More →