Chic und innovativ oder schwarz und uninspiriert? – Architektur neuer Immobilien in Berlin

Chic und innovativ oder schwarz und uninspiriert? – Architektur neuer Immobilien in Berlin

Berlin, die Großstadt, Millionenmetropole und Landeshauptstadt, verspricht in vielen Stadtteilen den Traum vom schönen und exklusiven Wohnen. Wer aber bezahlbaren Wohnraum sucht, der wird in den Neubauten der Stadt nur wenige Ausnahmen finden, die wirklich mietpreisgebunden sind.

Zwar ist kein Bauboom in Berlin entstanden, aber es gibt interessante neue Projekte, die dem Suchenden nach Wohnraum verlockende neue Mietobjekte bieten können. Dieser muss aber erst einmal bezahlt werden – und so erfüllt sich der Traum vom schönen und neuen Wohnen nur für den Mieter, der über das notwendige Geld verfügt, sich die Miete leisten zu können.

Der Großverdiener hat die freie Auswahl bei den Immobilien

Wer sich hohe Mieten leisten kann, der wird nicht enttäuscht, denn es gibt wieder neue innovative Architekturideen, die aufhorchen lassen. Gerade in Berlin-Mitte werden immer wieder neue Gebäude errichtet, die Mietwohnungen und Eigentumswohnungen bereithalten. Hier wird der Interessent gesucht, der sich beim Wohnen Luxus leisten kann. Dafür wird der Käufer oder Mieter mit einer bevorzugten Wohnlage belohnt, die vor allem für Menschen die beste Wahl ist, die nach Berlin ziehen wollen oder Geschäftsleute, die Berlin regelmäßig besuchen.

Die Wohnung im Neubau kann teuer werden

Wer sich heute eine Wohnung in Berlin kaufen will, kann Objekte im Altbau für einen Preis von 2500 Euro pro Quadratmeter finden. Wer aber eine Wohnung im Neubau kaufen möchte, sollte sich darauf einrichten, dass hier der Quadratmeterpreis eine Höhe von 10500 Euro erreichen kann. Bei diesen Preisvorstellungen der Verkäufer ist es nicht verwunderlich, dass gerade in Berlin-Mitte der junge und dynamische Unternehmer mit einem Alter um die 39 Jahre wohnen, welche erfolgreich im Beruf sind.

Eingepackt in Schlagworte die Bereiche wie die soziale Nachhaltigkeit, die Flächeneffizienz oder die ökologische Nachhaltigkeit umfassen, will die Politik neue Maßstäbe beim Wohnen setzen – doch die Wirklichkeit hält nicht immer den politischen Parolen stand und lässt vor allem einkommensschwache Bürger von Berlin oftmals außen vor.

Moderne Immobilien sollen den Glanz der Metropole unterstreichen

Stattdessen soll das Image der Landeshauptstadt mit modernen Immobilien unterstrichen werden, die den Glanz einer Millionenmetropole zeigen. Wer aber bezahlbaren Mietraum sucht, muss wie in vielen Großstädten in die Außenbezirke ausweichen. Hier machen es günstigere Immobilien wie zum Beispiel im Ausbauhaus möglich, dass auch junge Familien und Menschen mit geringem Einkommen sich einen Wohnraum leisten können, der nicht nur der günstige Altbau sein muss.

Lebenswert kann Berlin sein, wenn man sich für den richtigen Stadtteil entscheidet. Hier ist man vielleicht nicht in den Vorzeigestadtteilen zuhause, aber man findet Wohnraum, der durch die guten Verkehrsverbindungen innerhalb von Berlin günstig fürs Einkaufen, die Freizeit und den Weg zur Arbeit ist. Fallen die Neubauten im höheren Preisbereich und in den guten Wohngegenden von Berlin schon im Äußeren durch eine luxuriöse Machart auf, so sind die Neubauten im günstigen Preissegment auch rein äußerlich als solche zu erkennen. – Hier muss Berlin nicht repräsentieren und der Neubau ist mehr auf den Nutzbau eingestellt. Dafür kann sich der Mieter über eine günstige Miete freuen und eine Wohnung in einem Neubau. Berlin ist eine moderne Großstadt, die immer wieder neuen Wohnraum bieten kann, wobei man hier dem Trend folgt, dass schöner Wohnen ein Luxus ist, den man sich leisten können muss.