Kultur wird in Berlin groß geschrieben und so ist die Staatsoper Unter den Linden ein wichtiger Kulturbetrieb, der gerne von den Berlinern und Touristen besucht und besichtigt wird. Ob von innen oder außen, das Gebäude beeindruckt aufgrund seiner Größe und Pracht, die die passende Kulisse für die Vorstellungen großer Werke bekannter Meister bieten. Die Anfänge der Staatsoper liegen in den Jahren 1741 bis 1743, in denen die sogenannte Königliche Hofoper von dem bekannten Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff geschaffen wurde. War bis dahin die Hofoper immer ein Teil der königlichen Residenzen, wurde jetzt ein gänzlich freistehendes Modell erbaut. Damit bildete der Bau der Oper einenRead More →

Die Landeshauptstadt Berlin hat einige der besten Kulturbetriebe zu bieten. Dazu gehört das Theater des Westens, das den Ruf hat, die bekannteste Musicalbühne der Stadt Berlin zu sein. Architektonisch ist das Gebäude nicht einem bestimmten Baustil zuzuordnen, stattdessen vereint es einen fröhlichen Mix aus den verschiedensten Baustilen. Ob Jugendstil, Empire oder Renaissance – hier ist von allem etwas vertreten und das verleiht diesem Bauwerk seinen besonderen Charme. Es kann als sehr repräsentativ beschrieben werden und hat zugleich die beschwingte Leichtigkeit, die zu den hier aufgeführten Werken passt. Das Theater des Westens – Operette und Musical als wahrer Kunstgenuss Die Geschichte des beliebten Kulturbetriebes in BerlinRead More →

Eine traditionsreiche Stadt wie Berlin hat zahlreiche Gebäude aus den verschiedensten Jahrhunderten, deren Bausubstanz erhalten werden sollte. Viele Mieter schätzen die großen Räume in Altbauten und wollen gerne in solchen Häusern und Wohnungen wohnen. Doch hat erst einmal der Zahn der Zeit an den Bauten genagt, kann eine Sanierung wichtig sein, denn hier sind bloße Schönheitsreparaturen nicht mehr genug. In Berlin und anderen Städten bedeutet dies aber nicht nur, dass sich der Eigentümer solcher Immobilien bei der Sanierung nur nach seinen Vorstellungen richten kann. Es gibt Vorschriften und Vorgaben zu erfüllen, die durch den Gesetzgeber vorgegeben sind. Die Sanierung kann Probleme aufwerfen Gerade das ThemaRead More →

Berlin, die Großstadt, Millionenmetropole und Landeshauptstadt, verspricht in vielen Stadtteilen den Traum vom schönen und exklusiven Wohnen. Wer aber bezahlbaren Wohnraum sucht, der wird in den Neubauten der Stadt nur wenige Ausnahmen finden, die wirklich mietpreisgebunden sind. Zwar ist kein Bauboom in Berlin entstanden, aber es gibt interessante neue Projekte, die dem Suchenden nach Wohnraum verlockende neue Mietobjekte bieten können. Dieser muss aber erst einmal bezahlt werden – und so erfüllt sich der Traum vom schönen und neuen Wohnen nur für den Mieter, der über das notwendige Geld verfügt, sich die Miete leisten zu können. Der Großverdiener hat die freie Auswahl bei den Immobilien WerRead More →

In einer schnell wachsenden Stadt wie Berlin, in der Menschen aus aller Welt zuhause sind, kann es von Vorteil sein, wenn man eine Immobilie besitzt, die man gerne verkaufen möchte. Natürlich kommt es auf den Zustand des Hauses oder der Wohnung an, aber auch die Lage der Immobilie ist wichtig, wenn man beim Verkauf einen hohen Preis erzielen will. Ob Eigentumswohnung oder Haus, der Käufer muss tiefer in die Tasche greifen, wenn die Immobilie in einer bevorzugten Wohnlage wie Berlin-Mitte liegt. Hier kann es vorkommen, dass eine Eigentumswohnung mit der Fläche von 200 qm mehr als 2 Millionen Euro kostet. Wer Preise wie diese zahlenRead More →

Bei der Berlin-Gropiusstadt handelt es sich um einen Ortsteil im Berliner Bezirk Neukölln. Die Stadt wurde in den Jahren von 1962 bis 1975 als Großwohnsiedlung erbaut und gilt seit 2002 als eigener Ortsteil im Bezirk Neukölln. Anlass dafür war das 40-jährige Jubiläum der Grundsteinlegung der Siedlung. Bekanntheit erlangte die Berlin-Gropiusstadt vor allem durch das Buch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ und den dazugehörigen Film „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ aus den 70er Jahren. Die weibliche Hauptprotagonistin Christiane Felscherinow wuchs in dieser Siedlung auf. Die Planung der Berlin-Gropiusstadt begann Mitte der 1950er Jahre mit dem Gedanken, einen größeren Wohnraum für die Berliner BevölkerungRead More →

Die Zitadelle Spandau ist eine der wichtigsten Festungen der Hochrenaissance in Europa und zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Der Bau der Zitadelle begann im Jahre 1560, allerdings fanden zuvor schon Vorarbeiten statt. Schon 1580 kam es zur ersten Belegung mit Mannschaften und im Jahre 1594 wurde der Festungsbau schlussendlich beendet. Den Namen Zitadelle bekam die Festung im Jahre 1620. In den darauffolgenden Jahren kam es zu mehreren Explosionen auf der Bastion und in der Folge zu einem Wiederaufbau. Im Jahre 1935 wurden umfangreiche Forschungen am Nervengas Tabun in dem neu errichteten Laboratorium in der Zitadelle durchgeführt. Zu einer längeren Restaurierungsphase kam es in denRead More →

Seit fast 800 Jahren prägt die Nikolaikirche das Zentrum von Berlin und gilt als älteste noch intakte Kirche. Das mittelalterliche Baudenkmal und Museum steht heute unter Denkmalschutz. Einst war es ein Gotteshaus, heute dient es als Museum der Kirchen-, Bau- und Stadtgeschichte. Sie befindet sich im Ortsteil Mitte im Nikolaiviertel. Anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlin wurde die Nikolaikirche wiederaufgebaut und beherbergt seitdem die Dauerausstellung vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze, Einblicke in die Geschichte des Bauwerks und in die Geschichte des benachbarten Viertels. Des Weiteren wird die Nikolaikirche für Veranstaltungszwecke genutzt. So dient sie als Konzertkulisse und lädt regelmäßig auch Kinder und Jugendliche zu einem eigenen ProgrammRead More →

Das klassizistisch erbaute Schauspielhaus befindet sich auf dem Gendarmenmarkt im Berliner Ortsteil Mitte. Es gilt als eines der Hauptwerke des Architekten Karl Friedrich Schinkel und wurde im Jahre 1821 als Königliches Schauspielhaus eröffnet. Von 1919 bis 1945 diente es als Preußisches Staatstheater. Während des Zweiten Weltkriegs erlitt es schwere Schäden und musste rekonstruiert werden. Im Jahre 1984 http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=1579wurde es nach einer längeren Rekonstruierungsphase wiedereröffnet. Der Theaterbau basiert auf einem Entwurf Schinkels. Das Gebäude besticht durch seine auslandende Freitreppe, seinen Säulenportikus und wurde auf einen Sockel gesetzt. Der gesamte Bau wurde dreigeteilt, was für den Betrachter bereits auf den ersten Blick ersichtlich ist. Die Seitenflügel dienenRead More →

Das im Berliner Ortsteil Westend erbaute Olympiastadion ist Teil des Olympiageländes und wurde von 1934 bis 1936 für die Austragung der Olympischen Sommerspiele 1936 erbaut. Das Olympiastadion hat ein Fassungsvermögen von rund 100.000 Zuschauern. Heute dient das Olympiastadion als Heimspielstätte der ersten Fußballbundesligamannschaft von Hertha BSC. Das Olympiastadion ist der zentrale Bestandteil des Olympiageländes, welches unter anderem auch das Sportforum, das Hockey-Olympiastadion und das Olympia-Reiterstadion beheimatet. Es wurde als Erdstation aufgebaut. Das bedeutet, dass nur der auf zahlreichen Stahlbetonpfeilern gelagerte Oberring über das Erdniveau hinausragt. Direkt gegenüber befindet sich die große Anzeigetafel. Der Tribünenbereich befindet sich im südlichen Bereich des Stadions, in dessen Zentrum damalsRead More →